BITCOIN-Seasonals – Die September-Schwäche der Kryptowährung shorten?

Seit die Bullen im Bitcoin kurz vor der 5.000-Dollar-Marke gescheitert sind korrigieren die Kryptowährungen und auch saisonal ist mit anhaltender Schwäche zu rechnen:

Bitcoin-Saisonalitäten

Bitcoin-Saisonaliäten.

Quelle: Seasonax GmbH.

Je weniger Kursdatenhistorie wir vergleichen können, desto geringer sollte die Wertschätzung saisonaler Einflüsse und Phänomene ausfallen. Die Anfangsjahre im Bitcoin finden in der Berechnung aufgrund der illiquiden Marktsituation keine Beachtung und wir können somit erst sieben Jahre auswerten. Neben ausgeprägten Kursgewinnen von Januar bis Mai und Oktober bis Dezember fällt vor allem eine Korrekturphase in den Sommermonaten auf – von 8. Juni an fielen die Kurse im Durchschnitt über 50 Prozent zurück. Für Bitcoin-Trader kann dieses Wissen mit anderen Analysemethoden, wie zum Beispiel der Charttechnik, kombiniert werden. So wären beispielsweise im Oktober auftretende Kaufsignale und neue Hochs durch die Saisonalitäten mit hoher Güte bestätigt und höher zu werten als selbige Kaufsignale im August eines Handelsjahres.

Tradingidee: Bitcoin Short mit Stop über Allzeithoch

Bitcoin im Tageschart.

Quelle: MetaTrader 4 FIBO Group Holdings.

Wer die saisonale Schwächephase auch über den September hin handeln möchte könnte den Stop-Loss über dem Allzeithoch platzieren und generiert damit ein Risiko von rund 7,50 US-Dollar pro Microlot (zzgl. möglicher Slippage und Kurslücken-Risiken). Als Ende eines Short-Trades ließe sich der Übergang in den Oktober definieren.

Buchtipp: Bitcoin-Daytrading

Buch Bitcoin-Daytrading

„Eine gänzlich neue Anlageklasse mit schier unendlichen Chancen bei gleichzeitig unüberschaubar großen Risiken formiert einen fernen Horizont der Möglichkeiten für Trader.“ Empfohlenes Taschenbuch mit den Themen Analyse, Brokerage und Handelsstrategien für Kryptowährungen.


Worauf sollte man bei der Wahl des richtigen Krypto-Brokers achten?

Eine Vielzahl von CFD- und Forex-Brokern versucht derzeit auf den Zug der „Coins“ aufzuspringen, doch nur wenige bieten eine liquide und durchgehend saubere Kursstellung und Orderausführung an. Achten Sie bei der Wahl des richtigen Krypto-Brokers unbedingt auf folgende Punkte:

  • Es sollten nicht nur der Bitcoin, sondern auch die neueren und liquiden „Altcoins“ wie z.B. Ethereum handelbar sein!
  • Es sollten keine Kommissionskosten anfallen!
  • Das Demo-Trading sollte auch für Kryptowährungen verfügbar sein!
  • Für die Analyse und das Trading sollten historische Kursdaten in hoher Qualität kostenfrei zur Verfügung stehen!
  • Die Punktwertigkeit der einzelnen Kontrakte sollte möglichst gering sein!
  • Unser Partnerbroker FIBO Group stellt ab 24. Juli ein spezialisiertes Krypto-Trading zur Verfügung!


Hinweis: Historische Betrachtungen stellen keine verläßlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Unsere präferierten Szenarien und Einschätzungen sind durchaus fehlbar und stellen nur die, zum Zeitpunkt der Analyse aus unserer Sicht, wahrscheinlichste Entwicklungsmöglichkeit dar. Wir geben unsere Meinung nach bestem Wissen und Gewissen wieder, können die Entwicklung des Basiswerts jedoch nie mit Sicherheit und im Voraus erahnen. Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse investiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.